Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Euromüll
07.10.2023, Marburg, Hessisches Landestheater

Kopenhagen-Trilogie
02.06.2023, Frankfurt am Main, Städtische Bühnen

Erfolg
24.05.2023, München, Residenztheater

Wann, wenn nicht jetzt?
09.03.2023, Münster, Wolfgang Borchert Theater

Pirsch
29.01.2023, Göttingen, Deutsches Theater

Polar
23.01.2023, Wien, Theater Drachengasse

Brigitte Bordeaux (Musical)
09.12.2022, Memmingen, Landestheater Schwaben

Einsame Menschen
07.12.2022, Berlin, Berliner Ensemble

Die kahle Sängerin
18.11.2022, Graz, Schauspielhaus Graz

Die kahle Sängerin
18.11.2022, Graz, Schauspielhaus Graz


Rückblick: DSE "Gesichter" von Tove Ditlevsen am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

Inszenierungsfoto, Mecklenburgisches Staatstheater
© Silke Winkler

 

Am 6. Oktober war die Premiere von Gesichter nach dem Roman von Tove Ditlevsen (Ü: Ursel Allenstein) am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. Die Bühnenadaption wird von Alice Buddeberg inszeniert.
In dem Roman geht es um die Hauptfigur Lise Mundus, die angesichts der Herausforderungen, denen sie sich als Autorin, Mutter dreier Kinder und Ehepartnerin eines untreuen Mannes stellen muss, psychisch aus dem Gleichgewicht gerät und in einer Klinik ihren "Wahnsinn" gleichzeitig als beängstigende Enge und innerer Freiheit erlebt.

Das Abtasten der Grenzen der Realität und das Ausloten der menschlichen Psyche machen Gesichter zu einem herausfordernden Theaterabend, der dem Zuschauer einiges abverlangt und doch etwas Soghaftes entwickelt. Die Regisseurin vertraut ganz auf die literarische Qualität des Romans, führt zurückhaltend Regie und erweist Tove Ditlevsen so einen guten Dienst.
(Schweriner Volkszeitung)

Tove Ditlevsen veröffentlichte ihr Buch "Gesichter" 1968. Mehr als ein halbes Jahrhundert später ist der Stoff für Regisseurin Alice Buddeberg aktueller denn je. "Er stellt die Frage, wie lange ich Kontrolle über meine Wahrnehmung habe. Woran es liegt, dass ich diese Kontrolle verliere", sagt sie. Fein aufgeblättert und sehr genau nachvollziehbar zeige der Roman auf, wie jemand an dieser Welt zerbreche. "Am Ende steht die Frage, ob wir nicht alle versehrt sind, auch wenn wir augenscheinlich als gesund durchgehen. Das ist eine Frage, die im Moment wirklich brennend ist."
(NDR Kultur, Kulturjournal)

06.10.2023

Stücke zu dieser Nachricht:
Gesichter

Autoren zu dieser Nachricht:
Ditlevsen, Tove