Premiere von Zürich-Übernahme "Einfach das Ende der Welt" am DT Berlin

© Inszenierungsfoto Schauspielhaus Zürich, Diana Pfammatter

 

Am 19.01.2024 wird Christopher Rüpings Inszenierung Einfach das Ende der Welt von Jean-Luc Lagarce erstmals in Berlin, am DT, gezeigt. Die Übernahme vom Schauspielhaus, Zürich wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Das Stück erzählt die komisch quälende Familiensituation, in der der mittlerweile 34-jährige Sohn Louis, nach Jahren der Abwesenheit erstmals wieder zu seiner Familie zurückkehrt.
Unter der Oberfläche sorgenden Wohlwollens füreinander hat sich ein Berg an wechselseitigen Vorwürfen, Kränkungen und Aggressionen aufgestaut. Ausführlich wird über Eitelkeiten und Belanglosigkeiten gesprochen, doch das Wichtigste wird dabei nicht erwähnt: Louis, der offenbar homosexuell ist, wird sterben und er ist zurückgekommen, um seinen "nahen und unheilbaren Tod selbst anzukündigen, sein einziger Bote zu sein."

18.01.3536

Stücke zu dieser Nachricht:
Einfach das Ende der Welt

Autoren zu dieser Nachricht:
Lagarce, Jean-Luc