Aktuelle Nachrichten

Necati Öziri gewinnt beim Bachmann-Preis
Mit zwei Preisen wurde Necati Öziri bei den „Tagen der deutschen Literatur“...

Neu bei FBE: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" Kinderoper von Oliver Ostermann & Alexander Kuchinka
Kaum ist bei der Feuerwehr der verdiente Kaffee fertig, da stört schon wieder...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Wir trauern um Horst Pillau
Im Januar 1960 wurde Das Fenster zum Flur am Berliner Hebbel-Theater...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Uraufführung live: "Teile (hartes Brot)" von Anja Hilling am Residenztheater
Am 15. Mai eröffnet das Residenztheater München den Marstall mit der...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021. Alles beginnt...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Necati Öziri gewinnt beim Bachmann-Preis

 

Mit zwei Preisen wurde Necati Öziri bei den „Tagen der deutschen Literatur“ in Klagenfurt ausgezeichnet. Er gewann neben dem Kelag-Preis auch den Publikumspreis. Angetreten war er beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb „mit seinem literarisch kraftvollen, enorm intensiven, Zeiten und Räume öffnenden Brief an einen Vater mit dem Titel Morgen wache ich auf und dann beginnt das Leben.“ (Der Tagesspiegel)

Mit der Lesung seines Textes konnte er die Mehrzahl der Jury-Mitglieder überzeugen.
„Seine Rede an einen Vater ist so sensibel wie politisch, sie wechselt zwischen Anklage und Sorge und öffnet in den Zwischentönen einen gesellschaftlichen Raum.“ (Berliner Zeitung)
„Öziri beschwört die Kunst als Rettung, als Anrufung, als Bedingung der Möglichkeit eines gelungenen Lebens.“ (Deutschlandfunk)
„Necati Öziri erweist sich als glaubwürdiger Erzähler, der etwas Substanzielles mitzuteilen hat, authentisch über die kulturellen Gegensätze berichtet und dessen brillanter Stil sehr wohl auch die literarische Freude an der Sprache bedient.“ (Der Freitag)

Stücke zu dieser Nachricht:
Verlobung in St. Domingo - Ein Widerspruch
Gott Vater Einzeltäter

Autoren zu dieser Nachricht:
Öziri, Necati