10.12.5073

Aktuelle Nachrichten

Eine Auswahl: Familienstücke für die Weihnachtszeit
Auch wir können uns dem vorweihnachtlichen Glanz nicht entziehen und haben...

Aktuell: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Am 1. November eröffnete Johan Simons seine Intendanz am Schauspielhaus...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Neu bei FBE: "Ich werde nicht hassen" von Izzeldin Abuelaish
Dies ist die Geschichte von Dr. med. Izzeldin Abuelaish, einem...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Jane

Komödie in drei Akten
nach einer Novelle von W. Somerset Maugham
Deutsche Bühnenfassung von Charles Regnier
3D, 5H

Als der Bühnenautor, Romancier und erfolgreiche Reiseschriftsteller William Tower nach zwei Jahren mal wieder im feudalen Haus seiner Geschiedenen vorbeikommt, um sich u.a. nach seiner inzwischen heiratsfähigen Tochter zu erkundigen, findet er die Familie in heller Aufregung.
Jane, die verwitwete Schwägerin seiner Exfrau, wird zu einem ihrer immer häufiger werdenden Besuche erwartet. Die unverwüstliche Ehrlichkeit, mit der sie ihr Herz auf der Zunge trägt, ist ein Schrecken der Londoner Gesellschaft. Mrs. Tower fürchtet sie besonders, weil es unter anderem zu Janes Lieblingsbeschäftigungen gehört, dank ihres phänomenalen Gedächtnisses, Lebensdaten hervorzuzaubern und damit immer wieder Mrs. Towers vergeblich verschleiertes Lebensalter ans Licht zu befördern. Dass man dabei auf ihr eigenes Alter schließen kann, stört sie nicht im geringsten.
Kaum ist Jane eingetroffen, wartet sie mit der Neuigkeit auf, sich wieder verheiraten zu wollen, den mindestens 20 Jahre jüngeren und dazu noch mittellosen Heiratskandidaten im Schlepp. Mrs. Tower ist einer Ohnmacht nahe.
Zu allem Überfluss erscheint just in diesem Moment Lord Frobisher, Mrs. Towers neuer Heiratskandidat, auf der Bildfläche, und Jane bemerkt taktvoll: "Ich verstehe nicht, wie Du einen reifen Mann wie William wegen dieses ältlichen Jünglings verlassen konntest." Lord Frobisher donnert wutschnaubend aus dem Haus.

8 Monate später.
Schriftsteller Tower ist wieder einmal in London. Jane hat tatsächlich den jungen Habenichts geheiratet, der inzwischen der Architekt der oberen Zehntausend geworden ist. William Towers schriftstellerische Neugier macht sich auf die Fährte, um zu erfahren, inwieweit dieses ungleiche Paar ein glückliches geworden ist, und bald bemerkt er erste Sprünge und Risse. Jane liebt die Ruhe, der junge Ehemann jedoch den Erfolg. Mit Intelligenz und ungewöhnlicher Sensibilität gelingt es Jane, dem jungen Mann das Erfolgsleben weiterhin schmackhaft zu machen und sich selbst nach einem passenderen Partner umzusehen.
Einen Augenblick glaubt man, dass sie den Schriftsteller William Tower ansteuern wird, doch plötzlich schlägt sie einen Haken und nimmt den ehemals so herb verschmähten Lord Frobisher aufs Korn...