Aktuelle Nachrichten

Premiere: "Clivia" an der Staatsoperette Dresden
Am 13.04. feiert die Operette Clivia in der Inszenierung von Peter Lund und...

Leonhard-Frank-Stipendium 2024 für Annika Henrich
Annika Henrich erhält das Leonhard-Frank-Stipendium 2024. Mit dem Stipendium...

US-Erstaufführung von Olivier Garofalos "Warte nicht auf den Marlboro-Mann"
Am 12. April ist die US-amerikanische Erstaufführung von Warte nicht auf den...

"Schau, der Mau!" von Sergej Gößner - UA am Landestheater Schwaben
Am 27. März war die Uraufführung von Schau, der Mau! von Sergej Gößner am...

Musiktheater: Unsere Stückauswahl zum Thema "Ländlicher Raum"
Tanzen auf den Dellen eines Dorfidylls: Die zwei von uns ausgewählten Stücke...

Junges Theater: Prämierte Stücke über psychische Gesundheit
Spätestens nach der Corona-Krise ist die psychische Gesundheit von Kindern...

Schauspiel: Unsere Stückauswahl zum Thema "Ländlicher Raum"
Traktoren treffen sich zur Sternfahrt in europäischen Großstädten....

Uraufführung "Feengeflunker" von Paul Graham Brown in Neuseeland
Am 10. April 2024 ist die Uraufführung des Musicals Feengeflunker von Paul...

Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2024
Die Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2024 sind...

"Paranoia mit Slapstick" - "Cluedo" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 17. März war die deutschsprachige Erstaufführung der Krimi-Komödie Cluedo...

Felicia Zeller bei den Mülheimer Theatertagen
Das Stück Antrag auf größtmögliche Entfernung von Gewalt von Felicia Zeller...

"Kafkaesk wie eine Schnecke mit zerbrochenem Haus" - "Mieter" am Theaterhaus G7 in Mannheim
Am 07.03. hatte Mieter von Paco Gámez Premiere am Theaterhaus TIG7 in...

Premiere von "Tewje" an der Nationaloper Bukarest
Am 21.03. hat Olivier Truans Ballett Tewje Premiere an der Nationaloper...

UA: "La Grande Dame" von Olivier Garofalo am RLT Neuss
Am 16. März ist die Uraufführung von La Grande Dame am Rheinischen...

"Im weißen Rössl" am Staatstheater Darmstadt
Ab dem 15.03. ist Ralph Benatzky's unterhaltsames Singspiel Im weißen Rössl...

Drei Uraufführungen von Thomas Arzt
In den letzten Wochen wurden drei Stücke von Thomas Arzt uraufgeführt. Am...

Premiere: "La Cage aux Folles" an den Bühnen Bern
Am 09.03. ist die Premiere von La Cage aux Folles in der Regie von Axel...

Premiere: "Wie werde ich reich und glücklich?" am Theater Heilbronn
Am 09.03. feiert Wie werde ich reich und glücklich? von Mischa Spoliansky und...

Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2024
Der mit 15.000 Euro dotierte Jugendtheaterpreis des Ministeriums für...

Schauspiel: Monologe am Puls der Zeit
Mit klein besetzten Stücken lässt sich schnell und flexibel auf aktuell...

Nominiert für den Heidelberger Stückemarkt 2024: Arad Dabiri mit "DRUCK!"
Arad Dabiri ist mit seinem Stück DRUCK! für den Autor:innenpreis des...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Paul Graham BrownBrown, Paul Graham

Der Engländer Paul Graham Brown ist ein Multitalent. Er schreibt, komponiert, inszeniert, produziert und spielte in zahllosen Musicals für eine Vielzahl an Theatern und Gruppen. Er studierte Music and Dramatic Presentation an der University of Leeds und war nach dem Studienabschluss für fünf Jahre als Musical-Komponist für den North Kesteven District in England tätig. Während dieser Zeit war er auch musikalischer Direktor der Midlands Academy of Dance and Drama, Nottingham. Auch heute arbeitet Brown, der seit 2005 in Berlin lebt, weiterhin für Jugendtheater Projekte in Großbritannien. Regelmäßig übernimmt er die künstlerische Leitung für Projekte von ArtsNK in Lincolnshire. Für das "Paul McCartney's Liverpool Institute of Performing Arts"(GB) entwickelte Paul Graham Brown das Konzept, die Musik und die Inszenierung für "Let Your Heart go Ding-a-Dong", eine Mischung aus Theater und Musical, basierend auf Liedern des Eurovision Song Contests.

Sein Deutschlanddebüt gab Brown mit dem gefeierten Musical Bonnie und Clyde (UA: 2001, Theater Heilbronn). Die Zeitschrift "Musicals" attestierte seiner Musik eine "fast unerschöpfliche Fülle von Songs und Melodien, [...] Motto: geniale Simplizität." (Juni 2001) Es folgten u.a. Der große Houdini und The Time To Change.

2006 arbeitete er erstmals zusammen mit der Librettistin Nina Schneider für sein Projekt Das Newsical am Berliner Tribüne Theater, wo sie während einer Woche pro Nacht ein Mini-Musical schrieben, das dann tagsüber geprobt und am Abend aufgeführt wurde. Das jüngste gemeinsame Werk Show Dogs! gewann im Juli 2007 den "Frank Wildhorn Award for Musical Theatre" in Graz.

Paul Grahams Browns Musical Der Kampf des Jahrhunderts entstand zusammen mit dem Autor und Regisseur James Edward Lyons, zeichnet die Boxkämpfe von Joe Louis und Max Schmeling nach und hatte im Oktober 2008 an der Tribüne Berlin Uraufführung.

Dieser Zusammenarbeit folgte im August 2009 das 3-Personen-Musical King Kong, das anlässlich seiner Uraufführung am Kleinen Theater Berlin von Publikum und Kritik gefeiert wurde.

Auszeichnungen

2007: "Frank Wildhorn Award for Musical Theatre" für Show Dogs!


Weitere Informationen zu Paul Graham Brown

 

Bonnie und Clyde

(Bonnie And Clyde)
Buch, Gesangstexte und Musik von Paul Graham Brown
Deutsch von Frank Felicetti
3D, 7H, Nebendarsteller
Orchesterbesetzung: Große Orchesterbesetzung: Reed I (Fl, Klar, A.Sax), Reed II (Klar, A.Sax, Harmonika), Reed III (Klar, B.Klar, T.Sax), Trp I, II, III, Pos I, II, Dr, Perc, Git(Bj), B.Git, Keyb I, II, Vl I, II, Va, Vc, B
Kleine Orchesterbesetzung: Reed I (Fl, Klar, A.Sax), Reed II (Klar, A.Sax), Reed III (Klar, B.Klar, T.Sax), Trp I, II, Pos, Dr, B.Git, Keyb
UA: 13.07.2001, Theater Heilbronn

In den amerikanischen Südstaaten der frühen 30er Jahre herrscht Chaos. Die Wirtschaftskrise, kollabierende Banken und missratene Ernten haben das Land zerrüttet und den Menschen jede Hoffnung geraubt. Niemand hilft – es sei denn, man hilft sich selbst. In dieser Situation begegnen sich zwei Menschen, die beschlossen haben, sich nicht unterkriegen zu lassen und sich ihren Platz an der Sonne selbst zu ergattern. Bonnie Parker, eine Kellnerin mit dem Traum von der Filmkarriere, und Clyde Barrow, ein Kleinganove mit ausgeprägtem Freiheitsdrang. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, der Beginn einer großen Liebesgeschichte, die nur ein Ende nehmen kann: ein tödliches.

Um Clyde den Ausbruch aus dem Gefängnis zu ermöglichen, stiehlt Bonnie einen Revolver und hilft ihm fortan bei seinen Unternehmungen mit Schmierestehen. Eine Wende tritt ein, als Clyde bei einem gemeinsamen Raubüberfall versehentlich einen Mann erschießt. Von der Polizei gejagt, flieht das Pärchen durch die Lande. Eine Gewalttat zieht die nächste nach sich, eine Spur von Blut bleibt zurück. Ihre Verbrechen schweißen Bonnie und Clyde noch enger zusammen und werden ihnen zur Bühne. Vor den Augen der Öffentlichkeit spielt sich ihr wildes Leben und ihre leidenschaftliche Liebe ab. Schließlich gelingt es der Polizei, einen Komplizen der beiden, den jungen, entstellten Henry zum Verrat zu überreden. Bonnie und Clyde gehen in die Falle und sterben im Augenblick des höchsten Glücks, als eine Flucht doch noch möglich scheint, im Kugelhagel der Maschinengewehre.

Das legendäre Gangsterpärchen Bonnie und Clyde hat seit dem Beginn ihrer kriminellen "Laufbahn" die Gemüter bewegt und die Phantasie der Menschen beflügelt. Berühmt wurde die Verfilmung mit Faye Dunaway und Warren Beatty. Der Autor und Komponist Paul Brown hat ein Libretto verfasst, das sowohl den historischen Tatsachen als auch den theatralen Möglichkeiten des Stoffes in fulminanter Weise Rechnung trägt. In filmähnlichen Verläufen wird die Geschichte entfaltet, die Figuren werden in verschiedenste Situationen gestellt und als Menschen vorstellbar. Als Multitalent zeichnet Brown zugleich für die Musik verantwortlich. Stilsichere Anspielungen auf Blues und Ragtime verbinden sich mit modernen Musicaltönen, weitgespannten Balladen und mitreißenden Ensemblenummern.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Bonnie und Clyde liegt ebenfalls in folgender Fassung vor:

Bonnie und Clyde