06.07.2020

Anmeldung

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir diesen Service nur Mitgliedern eines professionellen Theaters anbieten. Bitte melden Sie sich daher mit Ihren Benutzerdaten an oder registrieren Sie sich.

Bitte geben Sie Ihre Anmeldedaten ein. Hilfe


Kennwort vergessen?

Hier können Sie sich für den Servicebereich von Felix Bloch Erben registrieren. Hilfe
Registrieren

Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz
Bild von Michael ZochowZochow, Michael

1954 in Prag geboren, emigrierte Michael Zochow 1968 mit seiner Mutter nach Zürich, machte dort sein Abitur, arbeitete als Journalist und ging 1979 nach Berlin, wo er Theaterstücke zu schreiben begann und bis zu seinem frühen Tod am 24. März 1992 lebte.
1990 erhielt Zochow den Gerhart-Hauptmann-Preis der Freien Volksbühne für sein Stück Traiskirchen. 1991 wurde er mit dem Welti-Preis für sein letztes Drama Drei Sterne über dem Baldachin ausgezeichnet. Die Inszenierung des Stückes vom Schauspielhaus Wien wurde 1992 zu den Mühlheimer Theatertagen eingeladen.
Die Bekanntschaft mit dem Schweizer Filmemacher Urs Egger macht Zochow ab 1982 zu dessen Co-Autoren. Mehrfach arbeiten sie an den Filmideen Eggers, und 1986 kommt der Film "Motten im Licht" nach einem gemeinsamen Drehbuch der beiden in die Kinos; Zochow ist in einer Nebenrolle zu sehen. In dieser Zusammenarbeit entstand außerdem das Drehbuch "Dr. Billig am Ende" (1982), unvollendet bleiben die Drehbücher "Bluebird" (1986) und "Gourrama" (1991/92).


Weitere Informationen zu Michael Zochow

 

Schlag mich, peitsch mich, du süßer Löwe!

Komödie
3D, 11H

Eine groteske Abrechnung mit einer Schweizer Aktionärsclique, die mit südamerikanischen Kaffeeplantagen ihr Geld verdient. In der märchenhaften Erscheinung von zwei jungen Indios, die die Aktionärstochter Aurora von einer Plantagenbesichtigung mitgebracht hat, widerspiegelt sich die Verkommenheit der Schweizer Bankenwelt. In ihrer Fremdartigkeit werden sie Opfer von Hass und Geschäftemacherei, aber auch von Sehnsüchten und Begierden.

Das Ende ist von Tschechow'scher Trostlosigkeit: Als aus Guatemala beunruhigende Nachrichten kommen, kehren die Indios heim. Die Schweizer bleiben desillusioniert und kompromittiert zurück.