16.10.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Serverland" von Josefine Rieks
Das Internet ist seit Jahrzehnten abgeschaltet, die Statussymbole von früher...

DSE: "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière am Deutschen Theater in Göttingen
Am 11. Oktober ist die deutschsprachige Erstaufführung von Alles was Sie...

DSE: "Präsidenten-Suite" am Renaissance-Theater Berlin
Am 7. Oktober ist die deutschsprachige Erstaufführung von John T. Binkleys...

UA: "Wer ist Walter" von Ariane Koch am Theater Bonn
Am 5. Oktober wird Ariane Kochs Stück Wer ist Walter am Theater Bonn in der...

Ehrung für Volker Ludwig und Birger Heymann in Südkorea
In Seoul gab es für Volker Ludwig und Birger Heymann vor kurzem eine...

Neu bei DESCH: "Ramses II." von Sébastien Thiéry
Elisabeth und Jean erwarten den Besuch ihrer Tochter Benedicte und ihres...

Neu bei FBE: "Jasper in Deadland" von Ryan Scott Oliver und Hunter Foster
Der 16-jährige Jasper liebt Agnes. Aber nach der entscheidenden ersten...

Premiere: "Frau Luna" am Stadttheater Ingolstadt
Am Stadttheater Ingolstadt ist am 20. Oktober die Premiere von Paul Linckes...

Premiere: "Kiss Me, Kate" an der Oper Graz
Am 20. Oktober hat Kiss Me, Kate von Cole Porter, Samuel Spewack und Bella...

Premiere: "Hunger. Peer Gynt" nach Knut Hamsun und Henrik Ibsen am Deutschen Theater Berlin
Knut Hamsun ist einer der interessantesten, aber auch umstrittensten...

"Großes Kino" und "Pointenfeuerwerk" - UA von Axel Ranischs "Nackt über Berlin"
Die Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin war am 16....

Rückblick: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek uraufgeführt
Am 19. September war die Uraufführung von Effi von Oliver Schmaering und Kay...

Rückblick: "Ein Stein fing Feuer" am Staatstheater Nürnberg
"Wie das Staatstheater Nürnberg unter neuer Leitung begeistert" (BR): Mit...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Mattias AnderssonAndersson, Mattias

Mattias Andersson, 1969 in Göteborg geboren, studierte zunächst Schauspiel an der Akademie für Musik und Theater der Universität Göteborg. Seit 1993 arbeitet er als Autor und Regisseur. 2006 übernahm er die Künstlerische Leitung des Backa Teater in Göteborg. Seine Stücke und Inszenierungen wurden vielfach ausgezeichnet, u. a. 2007 mit dem hoch dotierten Ibsen-Preis. In seiner Arbeit als Autor bedient er sich der Methoden des investigativen Journalismus – jedem Stück gehen intensive Interviews voraus. Ohne authentisches Material gibt es kein Stück, und ohne das junge Publikum, was im Austausch mit seinem Text steht, keine Inszenierung. Seine Stücke sind hochaktuell, bestechen durch fundiertes Material, eine einfache Sprache und die Wucht des Themas.

 

Der Schwächere

(Den Svagare)
Ein Stück für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren
Deutsch von Jana Hallberg
2H
DSE: 11.12.2003, Düsseldorfer Schauspielhaus Düsseldorf

Der zwölfjährige Patrik liegt am Boden, sein Klassenkamerad Martin steht über ihm. Wo sind sie hingeraten, nach einer langen Verfolgungsjagd? Das Meer ist zu hören, hinter ihnen erhebt sich die dunkle Kulisse eines Waldes. Merkwürdige Gerüche und Geräusche gibt es hier. Und was ist das für ein Trank in dieser Flasche, aus der Patrik immer wieder trinkt? Die beiden Jungen sind wie aus der Welt gefallen, erst allmählich nehmen die Situation und ihre Vorgeschichte Konturen an.

In der Nacht nach einer schweren Demütigung auf einer Klassenfahrt wusste Martin plötzlich, dass er endlich etwas tun muss gegen Patrik, seinen Peiniger. Jahrelang hatte Patrik ihn vor der Klasse lächerlich gemacht. Alles, was man tun kann, um einen anderen vorzuführen und buchstäblich bloßzustellen, hat Patrik gestern getan. Aber wie kann man sich rächen? Was kann man dem anderen antun, nach all dem?
Ein subtiler Showdown beginnt, in dessen Verlauf die beiden Jungen die Positionen des Schwächeren und des Stärkeren ständig tauschen. Mal triumphiert der eine, mal der andere. Im Hintergrund rauscht der Wald, die Klasse ist außer Hörweite.

Mattias Andersson gelingt ein subtiles Duell zwischen zwei Jungen, die sehr verschieden sind, die sich aber im Verlauf ihres spannenden und manchmal gruseligen und mystischen Rollenspiels einander annähern.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen