Aktuelle Nachrichten

Aus aktuellem Anlass: Coronavirus (COVID-19)
Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Kolleginnen und Kollegen, das...

Terrence McNally im Alter von 81 Jahren verstorben
Der amerikanische Autor Terrence McNally ist am 24. März in New York in Folge...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Tine Høegs Roman Neue Reisende - ausgezeichnet als bestes dänisches Debüt -...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...

Neu: "Sprache, mein Stern. Hölderlin hören." - Hörspiel von Ruth Johanna Benrath
Die späten Gedichte Friedrich Hölderlins galten lange als minderwertige...

Neu: "Linie 912" von Thilo Reffert
In und um den Bus der Linie 912 kreuzen sich zehn Lebenswege und sind danach...

"Bombentyp" (FAZ) und "super-flockig" (Die deutsche Bühne) - UA von Löhle/Abbasi
Kurz bevor der Spielbetrieb eingestellt werden musste, war am 13. März die...

Neu: "Serpentinen" von Bov Bjerg
Mit Auerhaus gelang Bov Bjerg 2015 der Durchbruch und eroberte wenig später...

Neu: "Frida und der NeinJa-Ritter" von Philipp Löhle
Am 11. März erscheint das Kinderbuch Frida und der NeinJa-Ritter zum...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Ludwig, Volker
Volker Ludwig, geboren 1937, veröffentlichte schon während seines Studiums der Germanistik und Kunstgeschichte in Berlin und München Kurzgeschichten und...


Heymann, Birger
Birger Heymann, geboren 1943 in Berlin, studierte klassische Gitarre und Klavier. Er komponierte in den 60er Jahren für das Berliner Kabarett "Die...


 

Ein Fest bei Papadakis

Theaterstück für Menschen ab acht Jahren
von Volker Ludwig und Christian Sorge
mit Musik von Birger Heymann
6 Darsteller
UA: 10.12.1973, Grips Theater Berlin

Vater Müller will mit seinen Kindern Vera und Dieter an einem Wochenende zelten, aber auf dem seit Jahren angestammten Platz steht schon ein Zelt. Wütend baut er sein Zelt gegenüber auf und gerät außer sich, als er sieht: das fremde Zelt gehört einem Gastarbeiter und seinem Sohn. Alle Vorurteile, die man gegen Gastarbeiter haben kann buddelt der Vater aus, und die Kinder machen mit. Aber wenn es ums Spielen geht, werfen sie alle angenommenen Vorurteile über den Haufen. Die Kinder erfahren im Laufe des Stücks, warum der Vater gegen Gastarbeiter ist, und sie erfahren, daß sich über solche Feindschaft am meisten die Arbeitgeber freuen.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Weitere Stückfassung:

Ein Fest bei Baba Dengiz