Aktuelle Nachrichten

Premiere: "Clivia" an der Staatsoperette Dresden
Am 13.04. feiert die Operette Clivia in der Inszenierung von Peter Lund und...

Leonhard-Frank-Stipendium 2024 für Annika Henrich
Annika Henrich erhält das Leonhard-Frank-Stipendium 2024. Mit dem Stipendium...

US-Erstaufführung von Olivier Garofalos "Warte nicht auf den Marlboro-Mann"
Am 12. April ist die US-amerikanische Erstaufführung von Warte nicht auf den...

"Schau, der Mau!" von Sergej Gößner - UA am Landestheater Schwaben
Am 27. März war die Uraufführung von Schau, der Mau! von Sergej Gößner am...

Musiktheater: Unsere Stückauswahl zum Thema "Ländlicher Raum"
Tanzen auf den Dellen eines Dorfidylls: Die zwei von uns ausgewählten Stücke...

Junges Theater: Prämierte Stücke über psychische Gesundheit
Spätestens nach der Corona-Krise ist die psychische Gesundheit von Kindern...

Schauspiel: Unsere Stückauswahl zum Thema "Ländlicher Raum"
Traktoren treffen sich zur Sternfahrt in europäischen Großstädten....

Uraufführung "Feengeflunker" von Paul Graham Brown in Neuseeland
Am 10. April 2024 ist die Uraufführung des Musicals Feengeflunker von Paul...

Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2024
Die Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2024 sind...

"Paranoia mit Slapstick" - "Cluedo" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 17. März war die deutschsprachige Erstaufführung der Krimi-Komödie Cluedo...

Felicia Zeller bei den Mülheimer Theatertagen
Das Stück Antrag auf größtmögliche Entfernung von Gewalt von Felicia Zeller...

"Kafkaesk wie eine Schnecke mit zerbrochenem Haus" - "Mieter" am Theaterhaus G7 in Mannheim
Am 07.03. hatte Mieter von Paco Gámez Premiere am Theaterhaus TIG7 in...

Premiere von "Tewje" an der Nationaloper Bukarest
Am 21.03. hat Olivier Truans Ballett Tewje Premiere an der Nationaloper...

UA: "La Grande Dame" von Olivier Garofalo am RLT Neuss
Am 16. März ist die Uraufführung von La Grande Dame am Rheinischen...

"Im weißen Rössl" am Staatstheater Darmstadt
Ab dem 15.03. ist Ralph Benatzky's unterhaltsames Singspiel Im weißen Rössl...

Drei Uraufführungen von Thomas Arzt
In den letzten Wochen wurden drei Stücke von Thomas Arzt uraufgeführt. Am...

Premiere: "La Cage aux Folles" an den Bühnen Bern
Am 09.03. ist die Premiere von La Cage aux Folles in der Regie von Axel...

Premiere: "Wie werde ich reich und glücklich?" am Theater Heilbronn
Am 09.03. feiert Wie werde ich reich und glücklich? von Mischa Spoliansky und...

Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2024
Der mit 15.000 Euro dotierte Jugendtheaterpreis des Ministeriums für...

Schauspiel: Monologe am Puls der Zeit
Mit klein besetzten Stücken lässt sich schnell und flexibel auf aktuell...

Nominiert für den Heidelberger Stückemarkt 2024: Arad Dabiri mit "DRUCK!"
Arad Dabiri ist mit seinem Stück DRUCK! für den Autor:innenpreis des...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kanyar, Stephan
Stephan Kanyar, geboren 1972, arbeitet seit vielen Jahren als freier Komponist, Dirigent und Pianist. Seine Arbeiten als Komponist umfassen unzählige...


Hillger, Andreas
Andreas Hillger, geboren 1967 in Dessau, arbeitete nach dem Abitur als Regieassistent, Transportarbeiter und Buchhändler. Nach der Wende war er bis 2012 als...


 

Casanova

Musical
Musik von Stephan Kanyar
Buch und Gesangstexte von Andreas Hillger

1D, 3H, Nebendarsteller, Chor
Orchesterbesetzung: Fl I,II (Picc), Ob I,II (E.H.), Klar I,II (B.Klar), Fg I,I, Hr I,II, Trp I,II,III, Pos I, II (B.Pos), Kl, E.B., Dr, Schl, Vl I,II, Va, Vc, Kb (Minimum 5-4-3-2-1, kleine Fassung auf Anfrage)
UA: 04.07.2014, Anhaltisches Theater Dessau

Als einen Hansdampf in allen Frauenherzen könnte man ihn treffend bezeichnen, dennoch ist Giacomo Girolamo Casanova viel mehr als nur der größte Frauenheld und Herzensbrecher aller Zeiten. In ihm spiegelt sich das gesamte 18. Jahrhundert. Dank seines unwiderstehlichen Charmes philosophierte er mit Voltaire, disputierte mit Friedrich dem Großen und parlierte mit dem Papst. In Paris gründete er die erste Lotterie Frankreichs; er übersetzte Homers Ilias und man sagt ihm nach, dass er auch die Finger von Da Pontes Don-Giovanni-Libretto nicht lassen konnte.

In Stephan Kanyars und Andreas Hillgers opulent angelegtem Casanova-Musical lernt der Zuschauer eine ganz neue und ungewohnt gefühlvolle Seite des legendären Schürzenjägers kennen, denn Casanova verliebt sich – und wird abgelehnt:

Karneval in Venedig! Die ganze Stadt ist ein rauschendes Fest. Wir begegnen Casanova, wie immer begleitet von seinem treuen Diener Leporello, auf einem Maskenball, wo er aus Versehen in ein Scharmützel mit der Inquisition geraten ist. Zum Glück wird er von einer geheimnisvoll verkleideten Dame mit flotter Klinge und spitzer Zunge gerettet. In ihr findet Casanova seine Meisterin, seine erste und einzige große Liebe. Doch die junge Amazone, ihr Name ist Henriette, begehrt nur den Casanova, der unabhängig ist, nicht den, der liebt. Also verlässt sie ihn; Casanova ist untröstlich. Kurze Zeit später findet er sich zu allem Überfluss, aufgegriffen von der Inquisition, als verurteilter Gotteslästerer in den Bleikammern wieder. Gerettet wird er ein weiteres Mal von Henriette. Sie verhilft ihm zur Flucht und verschwindet, diesmal für immer, aus seinem Leben. Zuletzt treffen wir Casanova auf seinem Alterssitz in Böhmen. Überraschend zu Gast: seine Tochter Constanze, der lebendige Beweis seiner Liebe zu Henriette. Sie lüftet endlich das Geheimnis um Henriettes wahre Identität.


Nachrichten zu diesem Stück anzeigen