Aktuelle Nachrichten

Wir trauern um Horst Pillau
Im Januar 1960 wurde Das Fenster zum Flur am Berliner Hebbel-Theater...

Sommertheater 2021: Premieren im Musiktheater
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Förderpreis für "Wolkenrotz" von Vera Schindler
Wolkenrotz von Vera Schindler hat den Förderpreis des Berliner...

Sommertheater 2021: Premieren im Schauspiel
Wir freuen uns auf Theater unter freiem Himmel - hier eine Auswahl unserer...

Heidelberger Stückemarkt: Publikumspreis für "Einfache Leute"
Wir gratulieren Anna Gschnitzer, die mit Einfache Leute den Publikumspreis...

Uraufführung live: "Teile (hartes Brot)" von Anja Hilling am Residenztheater
Am 15. Mai eröffnet das Residenztheater München den Marstall mit der...

„Der unversöhnliche Philantrop“ (taz) – Erich Fried zum 100.
Am 6. Mai 1921 wurde Erich Fried in Wien geboren. Mit 17 floh er vor den...

Neu: "Stimmen im Kopf" Musical von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Nadine ist auf der Geschlossenen. Begleitet wird Nadine von Daniel. Daniel...

"Vater" von Florian Zeller gewinnt zwei Oscars
Florian Zellers Film Vater nach seinem gleichnamigen Theaterstück wurde mit...

Neue Stoffrechte: Iris Hanikas "Echos Kammern"
Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2021. Alles beginnt...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Schmaering, Oliver
Oliver Schmaering wurde 1968 geboren und studierte Film- und Fernsehdramaturgie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg....


Wuschek, Kay
Kay Wuschek, geboren 1963 in Sachsen-Anhalt, ist Regisseur und Intendant. Wuschek studierte Theaterwissenschaften und Kulturelle Kommunikation an der...


Fontane, Theodor


 

Effi

nach Theodor Fontane
ab 15 Jahren
mind. 5 Darsteller*innen
UA: 19.09.2018, Theater an der Parkaue Berlin

Effi ist 17 Jahre alt, als sie mit dem über zwanzig Jahre älteren Innstetten verheiratet wird. Er nimmt sie mit in seine Kleinstadt und hat dort immer viel zu tun. Um nicht allein zu sein, beginnt Effi eine Affäre mit Major Crampas. Das Unheil nimmt seinen Lauf. Soweit die bekannte Inhaltsangabe von Fontanes Roman "Effi Briest", der als Höhepunkt des poetischen Realismus gilt.

In der Bearbeitung des Romans für die Bühne tritt Effi ins Zentrum eines Spiels mit dem Roman selbst. Welche Entscheidungen trifft Effi und von welchen Motiven lässt sie sich dabei leiten? Fast noch wichtiger: Wie lässt sich heute die Geschichte aus dem ausgehenden 19. Jahrhundert erzählen? Diese Frage macht der Text auf verschiedenen formalen Ebenen fruchtbar. Die Darsteller ringen mit ihren Figuren, wagen sich zunächst nur mit ironischer Distanz an das Spiel mit ihren Rollen, bis Effi im Eifer des Gefechts sogar mit Fontane direkt in Dialog tritt.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen

Premierenberichte zu diesem Stück vorhanden