Aktuelle Nachrichten

Hörspiel: "Linie 912" von Thilo Reffert
Ein ganz normaler Morgen, in einem ganz normalen Bus. Es ist die Linie 912....

Nestroy-Preis Nominierung für Mathias Spaan
Für seine Inszenierung "Die Nibelungen" nach Friedrich Hebbel ist Mathias...

UA: "NO PLANET B" von Nick Wood am Theater Kempten
Am 17. September 2020 feiert das Auftragswerk NO PLANET B von Nick Wood am...

"Keine Performance-Hallodris" – UA: "Das Leben ist ein Wunschkonzert" von Esther Becker
Am 5. September feierte Das Leben ist ein Wunschkonzert von Esther Becker am...

Werke von Robert Wilson und Tom Waits im September
Im September stehen gleich vier Mal Werke von Robert Wilson und Tom Waits auf...

Wir freuen uns auf ... Spielzeit 2020/21
Es geht endlich wieder los: Die Spielzeit 2020/21 steht in den Startlöchern....

"Hedwig and the Angry Inch" von Stephen Trask und Cameron Mitchell in Berlin
Hedwig and the Angry Inch von Stephen Trask und John Cameron Mitchell ist...

Neu bei FBE: "Der Hauptmann von Köpenick" von Heiko Stang
Der vorbestrafte Schuhmacher Wilhelm Voigt möchte ganz von vorn anfangen, ein...

"Von der Hoffnung auf Veränderung" - UA: "Gott ist nicht schüchtern" von Olga Grjasnowa
Am 5.9. war die Uraufführung von Olga Grjasnowas Text Gott ist nicht...

Hörspiel: "Neue Reisende" von Tine Høeg
Sie hat ihn schon siebenmal nackt gesehen. Zweimal auf der Zugtoilette....

UA: "Paul*" am Theater Kanton Zürich, Winterthur
Am 21. September 2020 feiert das Auftragswerk Paul* von Eva Rottmann am...

Hörspiel:"Laute Nächte" von Thomas Arzt
Eine junge Frau und ein junger Mann, nachts, beim Tanzen. Das ist die...

"Andrà tutto bene!" - Löhle in Italien
Trotz behördlicher Einschränkungen gab es im Sommer in Italien Theater zu...

Neu bei FBE: "Der Mann mit dem Lachen" von Frank Nimsgern, Tilmann von Blomberg, Alexander Kuchinka
England, Anfang des 18. Jahrhunderts. Der Waisenjunge Gwynplaine zieht als...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Böhmer, Wolfgang
Wolfgang Böhmer wurde 1959 in Westfalen geboren und studierte Literatur und Musik in Wuppertal. Nachdem er als Komponist und Akteur im politischen...


Dorst, Tankred
Tankred Dorst, 1925 bei Sonneberg (Thüringen) geboren, lebt in München. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter den...


Berger, Martin
München und Istanbul auf. Regieaufträge führten ihn u. a. an das Theater Basel, die Staatsoper Hannover, das Luzerner Theater und die Deutsche Oper...


 

Elfie

Kammeroper nach "Eine Mordgeschichte"
von Tankred Dorst / Mitarbeit Ursula Ehler
Musik von Wolfgang Böhmer
Text und Bearbeitung von Martin Berger
3D, 4H, 1 Mädchen, mit Mehrfachbesetzungen
Orchesterbesetzung: Vla, Vlc, Kb, Bjo, Hrf, Klar/B.Klar, Mallet (Vibraphon, Marimbaphon, Glockenspiel)
UA: 31.01.2019, Neuköllner Oper Berlin

Elfie macht mit allen rum und kann nicht gut abwaschen. Dabei ist sie doch Mutter. In einer deutschen Kleinstadt sprengt die Lehrergattin Elfie Steinheuer ihr kleinbürgerliches Umfeld. Wo Spießertum die Norm ist, wird schnell ein Urteil gefällt. Die ganze Stadt spricht über Elfie, schaut ganz genau hin. Und als es ernst wird, schnell wieder weg. Wieviel Freiheit vertragen wir eigentlich? Als Individuum und als Gesellschaft?

Tankred Dorst und Ursula Ehler zeichneten in ihrem bisher unverfilmten Drehbuch aus den 80er-Jahren ein eindrückliches Porträt der bundesrepublikanischen Mittelschicht. Sie griffen dabei gedanklich auf Büchners Woyzeck zurück, rückten aber Marie ins Zentrum. Wolfgang Böhmer und Martin Berger adaptieren das Buch als nahezu durchkomponierte Kammeroper und reduzieren es zu einem dichten, auf acht Figuren fokussierten Libretto, übersetzt in eine facettenreiche, atmosphärische und bildhafte Musik.

"Martin Berger schreibt einen szenischen Essay über Autonomie-Ansprüche gegen das Diktat des Mainstreams und blickt mit einem durch die Neuen Medien gehärteten Blick zurück auf die vorherige Generation. (…) Wolfgang Böhmer schafft es ohne melodienselige Milieumalerei in die gestische Verallgemeinerung."
DIE DEUTSCHE BÜHNE

"Elfie ist ein eindrückliches Portrait der Mittelstandsgesellschaft, das nichts an Aktualität verloren hat."
RBB

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen