Aktuelle Nachrichten

"Autoren schlagen Alarm" (Der Tagesspiegel)
Der Tagesspiegel berichtete am 12. Mai über ein drängendes Problem im Zuge...

Neu: "Gigiwonder. Die Geschichte eines Beins" von Vera Schindler
Die Arbeiten laufen gut und Gigis Augen werden schwer. Als er aufwacht, ist...

"Der Fiskus" von Felcia Zeller in Mülheim
Felicia Zellers Stück Der Fiskus wurde für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Sina Ahlers und Johanna Kaptein beim Heidelberger Stückemarkt
Sina Ahlers und Johanna Kaptein sind mit ihren Stücken Schamparadies und...

Neu: "Noch einen Augenblick" von Fabrice Roger-Lacan
Suzanne liebt ihren Mann wie eh und je, auch wenn der eifersüchtige Julien...

Neu: "Wie der Vater, so der Sohn" von Clément Michel
Was, wenn Vater und Sohn eines Morgens im Körper des anderen aufwachen?...

Stipendien für Ruth Johanna Benrath und Esther Becker
ASSITEJ e.V. und KJTZ haben angesichts der aktuellen Corona-Krise fünfzehn...

"Alles was Sie wollen" und "Wir kommen" bei den PTT
"Noch ist nicht klar, ob wir die neunten Privattheatertage vor Publikum...

Ariane Koch beim Hans-Gratzer-Stipendium 2020
Am 22. Mai ab 20 Uhr werden die Stückentwürfe der sechs Finalist*innen des...

Neu: "Hawaii" von Cihan Acar
Es sind die heißesten Tage im Jahr, Hundstage, die, so glauben manche,...

Neu: "Wolf unter Wölfen" (Oper) von Søren Nils Eichberg und John von Düffel
"Es ist hungrige Zeit, Wolfszeit. Wer stark ist, lebe! Aber wer schwach ist,...

Neu: "Polly" von Fabrice Melquiot
Als Polly auf die Welt kommt, kann niemand sagen, was er-sie ist: Junge?...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Aron LehmannLehmann, Aron

Aron Lehmann wurde 1981 in Wuppertal geboren. Von 2003-2005 arbeitete er für verschiedene Berliner Filmproduktionen im Bereich Set-Aufnahmeleitung, bevor er an der Hochschule für Film- und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam-Babelsberg sein Regiestudium unter der Leitung von Andreas Kleinert absolvierte. Mit seinem ersten Langfilm "Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel" eröffnete Aron Lehmann die Reihe "Neues Deutsches Kino" auf dem Filmfest München 2012 und gewann zahlreiche Preise. Ende 2015 startete die Komödie "Highway to Hellas" im Verleih von Warner Bros. in den Kinos. Im Herbst 2018 erreichte "Das schönste Mädchen der Welt" mehr als 500.000 Zuschauer.

 

Das schönste Mädchen der Welt

Jugendstück nach dem gleichnamigen Film
von Aron Lehmann
Bearbeitung für die Bühne von Karsten Dahlem
Musik und Liedtexte von Konstantin Scherer,
Robin Haefs, Wim Treuner, Benedikt Ruchay,
Max Benrath, Ilja Rubinov, Boris Bojadzhiev u. a.
Drehbuch von Lars Kraume,
Judy Horney, Aron Lehmann
Bearbeitung in Vorbereitung
3D, 3H, Mehrfachbesetzung möglich

Er hat die prominenteste Nase der Literaturgeschichte: Cyrano de Bergerac. Im Kampf um innere Werte erlangte er ikonografischen Weltruhm. In Das schönste Mädchen der Welt wird der berühmteste Ghostwriter aller Zeiten in ein heutiges Gewand gekleidet.

Cyril ist verliebt in Roxy. Doch die wird sich nie für ihn interessieren, dafür hat er einen Riecher. Verlieben muss sie sich trotzdem, und zwar schnell, denn Weiberheld Benno hat gewettet, dass er Roxy auf der Klassenfahrt knacken wird. Dies muss verhindert werden: Der schöne Rick scheint als Ablenkung perfekt, doch der ist leider dumm wie Lauch. Also leiht ihm Cyril seine einzige Waffe – die Sprache. Als begnadeter Rap-Poet legt er Rick seine Verse in den Mund, schreibt Songs und SMS. Doch wird das reichen, um das Battle um Roxy zu gewinnen?

Der Film "Das schönste Mädchen der Welt" in der Regie von Aron Lehmann wurde 2018 zu einem Sensationserfolg. Mit handfestem Dialogwitz, poetischer Sprengkraft und virtuosen Rap-Einlagen trifft er den Nerv einer Generation, zwischen Instagram-Vergleichszwang und der Suche nach Anerkennung.

"Klug, aber nicht anbiedernd; hip, aber nicht peinlich; romantisch, aber nicht schnulzig!"
FILMSTARTS.DE

"Der Streifen findet die perfekte Mitte zwischen Herzschmerz-Drama und Komödie. (…) Die Sorgen der Teenager werden nicht aufs Korn genommen, sondern realistisch dargestellt. (…) Innere vs. äußere Schönheit – ein Thema, das stets brandaktuell ist – und auf das Das schönste Mädchen der Welt ohne fadenscheinige Plattitüde eingeht."
STERN.DE