Bild von Gwendoline SoublinSoublin, Gwendoline
© Raoul Gilibert 

Gwendoline Soublin, geboren 1987, ist Autorin und Schauspielerin. Erste Entwürfe zu Pig Boy 1986-2358 entstanden im Rahmen einer Residenz am Theater Sala Beckett in Barcelona 2016. 2017 wurde Soublin für das Stück bei den Autorentheatertagen in Lyon ausgezeichnet, 2018 erschien es bei Éditions Espaces 34. 2017/18 war Soublin Hausautorin am Theater Am Stram Gram in Genf unter der künstlerischen Leitung von Fabrice Melquiot. Gwendoline Soublin war außerdem Hausautorin am Theater La Chartreuse (Centre national des éctritures du spectacle) und nahm dort am Schreibprogramm TOTEM(s) Académie teil.

Ihr Stück Und alles wurde mit dem Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2022 ausgezeichnet.

 

Und alles

(Tout ça tout ça)
ab 9 Jahren
Deutsch von Corinna Popp
2D, 2H
UA: 07.11.2019, Théâtre du parc Andrézieux-Bouthéon

Ehsan liebt Fernsehen – vor allem die Kurznachrichten. Doch die andauernde Berichterstattung über Kriege, Umweltverschmutzung und dekadente Präsidenten setzt ihm ganz schön zu. Er muss weg. Er braucht dringend eine Pause und bringt damit seine Babysitterin Samantha ziemlich ins Schwitzen. Die muss nämlich überraschend feststellen, dass nur noch die kleine Schwester Chalipa zu Hause ist. Und wo ist Ehsan eigentlich? Hat er sich etwa in den familieneigenen Bunker eingeschlossen? Gemeinsam mit dem kleinen Nachbarsjungen Nelson und Samanthas Freund Salvador versuchen sie, ihn mit guten Nachrichten und liebevollen Gesten herauszulocken. Doch Ehsan hatte längst andere Pläne: Er ist auf dem Weg zum Meer.

Zu Grabe getragene Fischstäbchen, ein schräges Ständchen auf dem Saxofon - in berührenden Bildern und geschliffenen Dialogen führt Gwendoline Soublin vor Augen, dass Engagement keine Frage des Alters ist und kleine Dinge manchmal Großes bewegen.



Ausgezeichnet mit dem Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2022:

Und alles ist ein Krimi mit tiefgründiger Gesellschafts- und Medienkritik, ein philosophischer Text, der dazu einlädt, gemeinsam über Menschen und deren Umgang mit der Welt nachzudenken. Er ist ein Geschenk für gutes Kinder- und Jugendtheater. Vor allem aber ist er ein Aufruf zum produktiven Handeln, die Zukunft in etwas Angenehmes, Emanzipiertes zu verwandeln! Bei aller Hoffnungslosigkeit, die wirklich Migräne macht, sprüht "Und alles" mit seinen fünf starken Persönlichkeiten nämlich nur so vor Hoffnung. Danke, Gwendoline Soublin, für diese wohltuende Kopfschmerztablette.
(aus der Laudatio von Jurymitglied Agnes Gerstenberg)

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen