Aktuelle Nachrichten

"Hello Dolly" von Jerry Herman am Theater Bremen
Frank Hilbrich inszeniert am Theater Bremen Jerry Hermans musikalische...

"Die kahle Sängerin" von Ionesco am Schauspielhaus Graz
Am 18. November hatte Eugène Ionescos Anti-Stück Die kahle Sängerin am...

Deutscher Kindertheaterpreis 2022 für Gwendoline Soublin
Wir freuen uns sehr, dass Gwendoline Soublin für ihr Stück Und alles, in der...

ARD-Hörspieltage: Lobende Erwähnung für "Pig Boy 1986 – 2358" von Gwendoline Soublin
Zehn Hörspiele waren für den Deutschen Hörspielpreis der ARD nominiert,...

Nestroy-Preis für Rieke Süßkow
Rieke Süßkow hat den Nestroy-Preis 2022 in der Kategorie "Bester Nachwuchs...

Neu: Charivari 2022
Charivari 2022: Unser neues Verlagsprogramm für die Spielzeit 2022/23 können...

Hörspiel: "Dinosauriermonologe. Ein Singspiel mit dem Nachwort einer Birke" von Ariane Koch
In 200 Millionen Jahren sind nur noch die weiblichen Dinosaurier übrig...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh an den Bühnen Halle
Am 18.11. findet an den Bühnen Halle die Premiere des Bowie-Musicals Lazarus...

"Cabaret" von Kander und Ebb am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 5.11. ist am Düsseldorfer Schauspielhaus, Düsseldorf die Premiere der...

Ausgezeichnet: Deutscher Musical Theater Preis 2022
Wir freuen uns auch in diesem Jahr über Auszeichnungen beim Deutschen Musical...

Aktuelle Stücke fürs Schauspiel: Ressourcen
Rohstoffe, Energieträger und das, was übrig bleibt: Die Versorgung mit...

Neue Stellas am österreichischen Theaterhimmel
Am 7. Oktober wurden in Wien die Stella-Awards, die Preise für herausragende...

Aktuelle Stücke fürs Junge Theater: Haltung zeigen
Das derzeitige Weltgeschehen könnte wirklich dazu verleiten, sich die Decke...

Neu bei FBE: Operette für zwei schwule Tenöre
Der Grafiker Tobi und der Krankenpfleger Jan haben sich ein kleines Glück auf...

Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022 für Amir Gudarzi
Amir Gudarzi wird für sein Stück Quälbarer Leib - ein Körpergesang mit dem...

Nominierung Förderpreis Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022 für Johanna Kaptein
Johanna Kaptein wird für ihr Stück Karla sagt für den erstmals...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Jade-Rose ParkerParker, Jade-Rose
© MID 

Jade-Rose Parker ist Schauspielerin und Autorin für Theater und Film. Ihren Jura-Master machte sie im Bereich „Geistiges Eigentum“, parallel dazu spielte sie Theater und drehte u. a. an der Seite von Sophie Marceau. Sie schreibt Drehbücher für zahlreiche französische Serien und ihr Roman – „Ta Geule, on tourne“ (Fresse, wir drehen) wurde gerade veröffentlicht. In der Pariser Erfolgsinszenierung von Die Wahlentscheidung spielt Jade-Rose Parker die Rolle der Tochter.

 

Die Wahlentscheidung

(Drôle de genre)
Deutsch von Georg Holzer
2D, 2H
UA: 25.01.2022, Théâtre de la Renaissance Paris
frei zur DSE

Carla hat Krebs. Prostata-Krebs. François sagt: „Aber heutzutage kann man doch alles heilen, mein Täubchen“. Die beiden sind seit 30 Jahren glücklich verheiratet. Er ist erfolgreicher Politiker, rechtskonservativ, aktuell im Wahlkampfendspurt, sie Hausfrau. Ein gutes Arrangement – das durch Carlas Krebsdiagnose völlig über den Haufen geworfen wird. Und da eine Katastrophe selten allein kommt, verkündet ihre Adoptivtochter Louise den beiden, dass sie schwanger ist. Und zwar von François’ ärgstem politischen Konkurrenten. Während François Sorge hat, wie Louise’ Schwangerschaft und seine unverhoffte Ehe mit einer Transfrau zu seinem Image als rechtskonservativer Hoffnungsträger passen sollen, stellt Carla viel existenziellere Fragen: Was ist unsere wahre Identität?

Mit Die Wahlentscheidung hat Jade-Rose Parker eine perfekt gebaute Komödie geschrieben, die das Thema (Trans-)Identität mitten ins bürgerliche Wohnzimmer holt und die mit großer Leichtigkeit die Frage verhandelt, was eine Familie ausmacht und was sie zusammenhält. In der Pariser Erfolgsinszenierung des Stückes spielt die Almodóvar-Schauspielerin Victoria Abril die Rolle der Carla.

Werk aus dem Programm des Theaterverlag Werk aus dem Programm des Theaterverlag Desch

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.