28.01.2023

Anmeldung

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir diesen Service nur Mitgliedern eines professionellen Theaters anbieten. Bitte melden Sie sich daher mit Ihren Benutzerdaten an oder registrieren Sie sich.

Bitte geben Sie Ihre Anmeldedaten ein. Hilfe


Kennwort vergessen?

Hier können Sie sich für den Servicebereich von Felix Bloch Erben registrieren. Hilfe
Registrieren

Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz
Bild von Sergej GößnerGößner, Sergej
(c) Lisa Knauer 

Sergej Gößner wurde 1988 in Ludwigshafen geboren. Sein Debütstück "Mongos" war 2016 für den Autorenpreis des Heidelberger Stückemarkts nominiert und wurde mit dem JugendStückePreis ausgezeichnet. Wegklatschen. Applaus für Bonnie und Clyde wurde im Rahmen des Festivals „Kaas & Kappes“ mit dem 22. niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreis prämiert. Sein Stück lauwarm erhielt den Berganus-Preis und war auf der Shortlist des Brüder-Grimm-Preises des Landes Berlin. Die überraschend seltsamen Abenteuer des Robinson Crusoe stand auf der Auswahlliste für den Deutschen Kindertheaterpreis 2020. Er engagiert sich für die Anerkennung des Kinder- und Jugendtheaters - seinen Beitrag „Wir sind relevanter“ für die ASSITEJ zum Welttag des Theaters für junges Publikum 2020 lesen Sie hier.

Als Schauspieler war er u. a. am Staatstheater Wiesbaden, am Tiroler Landestheater Innsburck und zuletzt am Jungen Schauspielhaus Hamburg engagiert.

 

Das schrillste Blau

ab 4 Jahren
mindestens 2 Darsteller:innen

Bunt ist immer besser! Auf gar keinen Fall, finden Rot, Blau, Gelb und Grün. Jede Farbe hält sich für die tollste. Daher soll auch alles so bleiben wie es ist – schön mit Abstand und Anstand. Denn so war es schon immer und was schon immer so war, kann man nicht ändern. Oder etwa doch? Als überraschend das zarte Rosa auftaucht, sind die Farben zunächst empört: Rosa wechselt unverhohlen die Nuancen und scheint dabei auch noch Spaß zu haben – unverschämt diese Zwischentöne! Aber lustig sieht es schon aus, müssen sie zaghaft zugeben. Letztlich siegt die Neugier und es zeigt sich, dass Vielfalt immer besser ist als Einfalt.

Spielerisch und in Versform hält Sergej Gößner ein lustvolles Plädoyer für mehr Mannigfaltigkeit. Das schrillste Blau lädt dazu ein, seine Sinne zu schärfen, Gewissheiten zu hinterfragen und sein eigenes Farbspektrum zu erweitern.