Aktuelle Nachrichten

Nominiert für den Heidelberger Stückemarkt 2024: Arad Dabiri mit "DRUCK!"
Arad Dabiri ist mit seinem Stück DRUCK! für den Autor:innenpreis des...

Junges Theater: Monologe für die Bühne und das Klassenzimmer
Im März stellen wir Monologe vor, die sich thematisch und formal sowohl für...

Oscar-Nominierung für "Das Lehrerzimmer" von Ilker Çatak und Johannes Duncker
Am 10. März 2024 werden zum 96. die Academy Awards verliehen. Das...

"Buddeln" von Clara Leinemann gewinnt Kinder- und Jugenddramatiker:innen Preis
Am 25.02.2024 wurden in Duisburg im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" die...

"Wonderwomb" von Amir Gudarzi beim Festival Shakespeare is dead
Am 15.2. wurde Wonderwomb von Amir Gudarzi in niederländischer Übersetzung...

UA: "Die Königinnen" am Landestheater Linz
Am 10.02.2024 feierte Die Königinnen von Thomas Zaufke (Musik) und Henry...

Die Mumins - Hörspiel-Serie startet am 08. Februar
Ab 08.02.2024 ist die neue WDR Hörspiel-Serie "Die Mumins" nach dem...

Junges Theater: Entdeckungen für Erstaufführungen
Im Februar haben wir Stücke junger Dramatiker:innen zusammengestellt, die...

Schauspiel: Uraufführungen junger Autor:innen im Januar und Februar
Wir freuen uns über eine ganze Reihe an Uraufführungen junger Dramatik in...

UA: Musical "Siddhartha" am Stadttheater Minden
Am 20.02.2024 wird das Musical Siddhartha am Stadttheater Minden (Produktion:...

Rückblick: UA "Das unschuldige Werk" von Thomas Arzt in Linz
Am 27.01.2024 wurde Das unschuldige Werk von Thomas Arzt am Landestheater...

Premiere von Agatha Christie's "Mord im Orientexpress" am Luzerner Theater
Heute, am 31.01.2024, findet die Premiere von Mord im Orientexpress nach...

Rückblick: UA "Über die Notwendigkeit, dass ein See verschwindet" von Anna Neata in Linz
Am 26.01. wurde Über die Notwendigkeit, dass ein See verschwindet von Anna...

Rieke Süßkow beim Theatertreffen 2024
Mit ihrer Inszenierung von Werner Schwabs "Übergewicht unwichtig: unform" ist...

Luk Perceval inszeniert Hans Falladas "Wolf unter Wölfen" in Hamburg
Am 18. Januar 2024 hatte Wolf unter Wölfen in der Fassung von Christina...

UA: "Princess" am Grips Theater, Berlin
"Tränen fließen über meine Wangen. Mit aller Kraft versuche ich dagegen...

"Einszweiundzwanzig vor dem Ende" - der neue Delaporte am St. Pauli Theater
Am 21. Januar hatte Matthieu Delaporte neuestes Stück, die 3-Personen-Komödie...

Rückblick: "Hello, Dolly!" am Musiktheater im Revier
Am 13.01.24 feierte Hello, Dolly! von Jerry Herman Premiere am Musiktheater...

In eigener Sache: Felix Bloch Erben Schauspielagentur
Nach über 20 Jahren als Agentin für Schauspielerinnen und Schauspieler, davon...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Sandy RustinRustin, Sandy

Sandy Rustin ist eine amerikanische Autorin und Schauspielerin. Ihre Stücke wurden u.a. am New Yorker Broadway, am Paper Mill Playhouse und am New Jersey REP uraufgeführt. Mit Ihrer Adaption des Films "Cluedo" (Cluedo) gehört sie zu den meistproduzierten Autor:innen der USA. Ihr Stück "The Cottage", inspiriert von Noel Coward, kam im Juli 2023 mit Eric McCormack und Laura Bell Bundy in den Hauptrollen am Broadway heraus (Regie: Jason Alexander).


Weitere Informationen zu Sandy Rustin

 

Cluedo

(Clue: On Stage)
nach dem Drehbuch von Jonathan Lynn
mit zusätzlichem Material von Hunter Foster
und Eric Price
nach dem Paramount-Pictures-Film
nach dem Hasbro-Brettspiel
Musik der Originalproduktion von Michael Holland
Uli Gnadt
5D, 5H
DSE: 17.03.2024, Theater am Kurfürstendamm Berlin

Während zur Zeit der McCarthy-Ära Kommunistenhetze und Verschwörungstheorien ein ganzes Land in Verfolgungswahn stürzen, trifft sich eine bunt zusammengewürfelte Abendgesellschaft in einer düsteren Villa. Alle sechs sind Erpressungsopfer ihres mysteriösen Gastgebers. Und noch bevor jemand das Wort „Brettspiel“ sagen kann, ist der erste Mord passiert.

Der Film "Cluedo" kam 1985 (mit sechs unterschiedlichen Enden) als Krimi-Parodie ins Kino. Sandy Rustin hat auf dieser Grundlage eine Komödie geschrieben, bei der wie am Schnürchen gemordet und verdächtigt wird. Mit perfektem Timing, viel körperbetonter Komik und Lust an der Übertreibung wird die Ausgangssituation dennoch sehr ernst genommen: Hier ist eine paranoide Gesellschaft auf der Suche nach einem Schuldigen. Madame Roth, im Wintergarten, mit dem Kerzenständer?

Premieren zu diesem Stück
17.03.2024, Berlin, Theater am Kurfürstendamm