Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Warte nicht auf den Marlboro-Mann
12.04.2024, St. Louis, MO, Upstream Theater

Die Burg der Assassinen
08.12.2023, Aachen, Theater

Lazarus
01.12.2023, Kiel, Theater

Siri und die Eismeerpiraten
05.12.2023, Wien, Theater der Jugend

Euromüll
07.10.2023, Marburg, Hessisches Landestheater

Kopenhagen-Trilogie
02.06.2023, Frankfurt am Main, Städtische Bühnen

Erfolg
24.05.2023, München, Residenztheater

Wann, wenn nicht jetzt?
09.03.2023, Münster, Wolfgang Borchert Theater

Pirsch
29.01.2023, Göttingen, Deutsches Theater

Polar
23.01.2023, Wien, Theater Drachengasse


 

Berger, Martin G.
Martin G. Bergers Arbeit als Regisseur, Autor und Übersetzer führte ihn in den gesamten deutschsprachigen Raum, u.a. ans Theater Basel, die Staatsoper...


Böhmer, Wolfgang
Wolfgang Böhmer wurde 1959 in Westfalen geboren und studierte Literatur und Musik in Wuppertal. Nachdem er als Komponist und Akteur im politischen...


Wolf, Christa
Christa Wolfs Roman Der geteilte Himmel von 1963 brachte ihr internationale Anerkennung. In ihren Werken verarbeitete sie die deutsche Geschichte und...


 

Der geteilte Himmel

Musical in zwei Akten
nach Christa Wolfs gleichnamigem Roman
Musik von Wolfgang Böhmer
Text von Martin G. Berger
4D, 10H, 1 Kind, Chor
Orchesterbesetzung: großes Orchester
UA: 20.01.2023, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Im Jahr 1961 entwickelt sich in Halle eine außergewöhnliche Liebesgeschichte: Rita, aufgewachsen in der DDR, ein Arbeiterkind, darf auf Lehramt studieren, während der in Nazideutschland aufgewachsene, bildungsbürgerliche Manfred gerade seine Promotion abgeschlossen hat. Ideologisch grundverschieden – Rita glaubt an den Sozialismus, arbeitet freiwillig im Waggonwerk, während Manfred inzwischen alles Ideologische nur noch verspottet – teilen sie dennoch für kurze Zeit einen gemeinsamen Himmel, bevor dieser sich über ihnen teilt und Manfred vor dem Mauerbau in den Westen geht.

Als Schlüsselwerk der deutschen Nachkriegsliteratur inspirierte Christa Wolfs "Der geteilte Himmel" Wolfgang Böhmer und Martin G. Berger zu einem Musical, in dem vergangene Zeiten zu einem Spiegel zeitloser Konflikte und Fragestellungen werden.
Trotz gesprochener Dialoge ist das Werk durchkomponiert, für jede Situation finden sich Stilmittel aus Oper, Operette oder neuer Musik. Die Klangwelt der 60er-Jahre, Märsche, Rockmusik und üppige Bigband-Sounds verschmelzen symbiotisch mit Kurt-Weill-Idiom.

"Der geteilte Himmel als Musical in Schwerin ist keine verklärte DDR-Geschichte. (…) mit eingängigen Melodien gelingt hier großes, modernes Theater. Dem Stück ist zu wünschen, dass es über Schwerin hinaus auch auf anderen Bühnen gezeigt wird."(NDR)

In Kooperation mit Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen