24.07.2024

Anmeldung
Bestellung
Theaterstücke
Der rote Löwe
Löschen

Bestellung abschließen

Hinweise zu Bestellbeschränkungen und Kosten. Hilfe

Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz
Bild von Olivier GarofaloGarofalo, Olivier
© Simon Hegenberg 

Olivier Garofalo, 1985 in Luxemburg geboren, schrieb u. a. Auftragswerke für die Badische Landesbühne (Es ist, was nicht war) das Théatre National du Luxembourg (Heimat ist kein Ort), das Theater Aalen (Warte nicht auf den Marlboro-Mann), das Mierscher Kulturhaus (Im Umbruch), das Wolfgang Borchert Theater Münster (Wann, wenn nicht jetzt?) und das Rheinische Landestheater Neuss, wo er zudem als Hausautor engagiert ist.

Sein Klassenzimmerstück Es ist, was nicht war wurde am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau sowie in Jelenia Gòra in polnischer Übersetzung nachgespielt. Das Zwei-Personen-Kammerspiel Warte nicht auf den Marlboro-Mann stand zuletzt am Kaleidoskop Theater Bettemburg/Luxemburg, am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau und an der Badischen Landesbühne Bruchsal auf dem Spielplan und wurde in englischer Übersetzung am Upstream Theater in St. Louis, Missouri, gezeigt.

Olivier Garofalo ist Mitglied im Verband der Theaterautor:innen (VTheA) und im theaterautor*innen-netzwerk.

www.oliviergarofalo.com

 

Das Märchen vom Lebkuchenmädchen

(D’Mäerchen vum Liefkuchmeedchen)
Ein Weihnachtsmärchen von Olivier Garofalo
ab 6 Jahren

UA: 16.12.2023, Philharmonie Luxemburg Luxemburg

Es war einmal ein Mädchen, das immer traurig und unzufrieden war, weil die Welt so schrecklich dunkel und die Menschen so schrecklich böse waren. Trotzdem – oder gerade deswegen – war das Mädchen immer gut zu seinen Mitmenschen und schenkte eines Tages einer alten Frau sogar sein letztes Geld. Diesmal bekam das Mädchen etwas zurück: ein ganz besonderes Lebkuchenrezept. Und wer diese verzauberten Lebkuchen aß, wurde zu dem, der er tief in sich drin wirklich war. Und damit wurden auch die Herzen frei, die Menschen wurden gut und die Welt wurde schön.

Das Märchen vom Lebkuchenmädchen entstand im Auftrag für ein szenisches Konzert an der Philharmonie Luxemburg. Eine deutsche Übersetzung des auf Luxemburgisch geschriebenen Märchens liegt vor. Eine Adaption für weitere Projekte ist möglich.